Oma taggt Bushalte-Stelle

Eintragen am

(DCRS/IH) In London wird eine Oma gesucht, die an einer Bushaltestelle „Tags“ an die Scheiben des Unterstandes malte. Als „Tag“ wird in der Graffiti-Szene ein besonderer, künstlerischer Schriftzug bezeichnet, der in der Regel den Namen des Urhebers enthält.



Ein bereits früh am morgen tätiger Bote beobachtete die ältere Frau, wie sie ganz selbstvergessen, wie ein Teenager, ihren „Tag“ an die Bushaltestelle kritzelte. Außerdem machte der Bote ein Foto von dem seltsamen Anblick.

Die alte Dame hatte sich für ihr besonderes Event extra schick gemacht und trug einen weißen Rock, einen schwarzen Blazer und eine ordentliche Dutt-Frisur.

Der Bote sagte über die seltsame Szene in der Richmond Road in London folgendes: „Ich kam um eine Ecke und diese kleine Oma malte augenscheinlich mit einem Textmarker.

Während sie diese komplizierten Konstrukte, die Jugendbanden zeichnen, kritzelte, sah es aus, als ob es für sie kein morgen gäbe.“