09.03.2006 | 16-Jährige mit rund 120 Straftaten auf dem Kerbholz

Eintragen am

Rüdersdorf (Märkisch-Oderland)

16-Jährige mit rund 120 Straftaten auf dem Kerbholz

Rüdersdorf (Märkisch-Oderland)

Ausgangspunkt für umfangreiche Ermittlungen der Strausberger Kriminalpolizei waren drei Anzeigen wegen Raubes, Diebstahls, Hausfriedensbruchs und Sachbeschädigung, die im November 2005 erstattet wurden. Die Ermittlungen führten damals zu einigen Tatverdächtigen, jedoch noch nicht zur abschließenden Klärung. Im Laufe ihrer Arbeit stießen die Ermittler auf einen Treffpunkt der Hauptverdächtigen in einem leer stehenden Haus in der Rüdersdorfer Schulstraße. Im obersten Stockwerk des Hauses befand sich ein zum Aufenthalt hergerichteter Bereich. An den Türen und Wänden befanden sich Graffiti-Zeichen in schwarzer, blauer und goldener Farbe ("KTR", "KTS" oder "KTB" für "Kalktownbude", wie sie auch an zahlreichen Gebäuden der Gegend hinterlassen worden sind). In diesem Bereich konnten Spuren gesichert werden. Eine Vielzahl von Anzeigen mit Tatort Rüdersdorf und Umgebung wurden noch einmal überprüft. Dabei erhärtete sich der Verdacht gegen eine vierköpfige Gruppe junger Männer im Alter von 16 Jahren, die am Donnerstag vernommen wurden.

Am Nachmittag konnte ein erstes Resümee gezogen werden: Die Personalien von elf weiteren Tatverdächtigen wurden bekannt gemacht. Zu diesen Personen laufen die Ermittlungen nun an. Die eingangs genannten 120 Straftaten gelten als aufgeklärt. Darunter ein Einbruchsdiebstahl bei der Straßenbahn in Schöneiche bei dem u. a. ein Handfunkgerät, ein Funkmodem sowie ein Druckermodul für Fahrkarten entwendet und ein Schaden von 2.150 Euro verursacht wurde. Ermittelt werden konnten auch die Täter, die im Oktober 2005 in einem Rüdersdorfer Verkaufsmarkt Feuerwerkskörper zündeten und dabei Sachschäden in Höhe von 500 Euro verursachten. Die Ermittlungen dauern an.